Storytelling im Marketing – mehr als nur Geschichten erzählen

Wenn von Geschichtenerzählen gesprochen wird, denkt man als erstes an Eltern, die einem Kind ein Buch vorlesen. Das Storytelling im Marketing ist dabei nicht so einfach und direkt.
Wie stellt sich das Storytelling im Marketing dar und welche Vorteile bietet es?

Beispiel für Storytelling im Clip:

Beim Storytelling im Marketing geht es wie auch beim abendlichen Vorlesen darum, eine Geschichte zu erzählen. Im Storytelling soll diese erzählte Geschichte aber beim Nutzer Aufmerksamkeit und Begeisterung für ein Produkt oder Marke schaffen. Dabei wird beim Storytelling im Marketing der Verstand und die Gefühle des Nutzers angesprochen, die dem Nutzer dann bei der Entscheidung für eine Marke oder ein Produkt den entscheidenden Anstoß bieten sollen. Im Storytelling geht es also darum, die Emotionen des Nutzers anzusprechen und diesen positiv zu überraschen. Die Marke selbst wird dabei scheinbar in den Hintergrund gestellt, um den Nutzer nicht abzuschrecken oder aufdringlich zu wirken. Um dies zu erreichen, gibt es beim Storytelling viele verschiedene Varianten, nach denen die Story verlaufen kann. Dabei kann es sein, dass ein Schema allein steht oder dass ein Schema gewählt wird, das auf andere aufbaut – die Wahl bleibt dabei bei den Werbetreibenden und Geschichtenerzählern.
Die Vorteile des Storytelling liegen dabei klar auf der Hand: die Reichweite, die mit einer visuellen Gestaltung mit integriertem Storytelling erreicht wird, ist viel größer als eine visuelle Gestaltung ohne Storytelling. Insbesondere bei den sozialen Medien hat das Storytelling eine große Wirkung, denn ein Nutzer, der einen visuelle Darstellung mit Storytelling sieht, schenkt diesem mehr Aufmerksamkeit als einer visuellen Darstellung, die die Fakten nur schön präsentiert. Dabei kann die visuelle Darstellung viele Formen annehmen, wie z.B. einen Werbeclip oder ein Bild. Gleichzeitig kann die Story, die dabei erzählt wird, auch über mehrere visuelle Darstellungen hinausgehen. Dabei muss aber immer beachtet werden, dass die folgenden und die einzelnen Darstellungen für den Nutzer im Zusammenhang sinnmäßig erscheinen. Zudem hat das Storytelling, wenn es wirklich sehr gut gelungen ist, den großen Vorteil, dass diese visuelle Darstellung länger in Erinnerung bleibt.

Gute Beispiele sind zum Beispiel die Werbeclips von Edeka und Toom oder auch das Storytelling per Bild von Red Bull.

https://www.redbull.com/at-de/red-bull-stratos-zahlen-fakten

Abschließend zu sagen ist also, dass das Storytelling im Marketing nicht die Fakten oder den Brand in den Vordergrund stellt, sondern die emotionale Verbindung und Überzeugung der Geschichte, die den Nutzer nicht als Konsumenten ansprechen möchte, sondern als Mensch. Und genau dies macht gut gemachtes Storytelling so erfolgreich!

Weitere Beiträge

Storytelling im Marketing – mehr als nur Geschichten erzählen

Wenn von Geschichtenerzählen gesprochen wird, denkt man als erstes an Eltern, die einem Kind ein Buch vorlesen. Das Storytelling im Marketing ist dabei nicht so einfach und direkt.
Wie stellt sich das Storytelling im Marketing dar und welche Vorteile bietet es?

Kontaktieren Sie uns!

Impressum

von Elbstein
Tesdorpfstraße 12
20148 Hamburg
Tel.: 040 2780 763 – 0
Fax: 040 2780 763 – 2
vertrieb@von-elbstein.de

Geschäftsführer: S. Neise, N. Thode, A. Pfeil
Amtsgericht Hamburg

Finanzamt-Hamburg St-Nr. 42/617/02687

Ust-IDNr. DE 329 314 539

Bildquellen:
Jasmin Bauomy (Flickr)
Eric Wüstenhagen (Flickr)
Carsten Frenzl (Flickr)

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung

Kontakt

© 2014-2020 von Elbstein – Hamburg